Vorsorge ist besser als Nachsorge

Young woman ruuning in the parkUm einem Schlaganfall relativ sicher vorzubeugen, ist das Vermeiden der Risikofaktoren unabdingbar. Der Hauptrisikofaktor für einen Apoplex sind zu hohe Blutdruckwerte und die damit oft einhergehenden Erkrankungen wie Adipositas. Wer seinen Blutdruck durch Gewichtsabnahme und medikamentöse Einstellung auf Normalwerte senken kann, weist bereits ein 50 Prozent geringeres Schlaganfallrisiko auf. Auch das Rauchen und zu viel Alkohol schädigen die Gefäße und können einen Schlaganfall begünstigen. Präventiv sollten Zigaretten und Alkohol also von der Tagesordnung gestrichen werden, das schont nicht nur das Herz und die Gefäße, sondern auch die Leber und die Haut.

Mit gesunder Lebensweise einen zweiten Apoplex verhindern

Wer schließlich noch auf eine allgemein gesunde Lebensweise achtet, sich ausgewogen ernährt, viel Fisch, Gemüse und frische, fettarme Lebensmittel mit einem hohen Magnesiumgehalt isst, senkt gleichzeitig seine Blutzucker- und Cholesterinwerte. Damit wäre ein weiterer wichtiger Vorsorgepunkt erfüllt. Nicht zuletzt sollten auch Menschen vorbeugen, die bereits einen Schlaganfall erlitten haben. Zur Vermeidung eines erneuten Apoplex müssen die vorm Arzt verordneten Medikamente regelmäßig eingenommen werden, außerdem gilt es auch hier, die Risikofaktoren zu kennen und zu vermeiden. Andernfalls könnte ein zweiter Schlaganfall entstehen, dessen Prognose meist unglücklicher ist.